Das Astronomie-Studium in Bonn

                  
Prof. Dr.
K. S. de Boer     (Studienberater Astronomie)
Argelander-Institut für Astronomie der Universität Bonn
Auf dem Hügel 71,   53121 Bonn

Tel. +49-228-733656/55       (Fax. +49-228-733672)        (E-Mail: deboer@astro.uni-bonn.de)


Die reguläre Sprechstunde findet donnerstags 15:00-16:30 Uhr statt. Auch außerhalb dieser Zeit stehe ich für eine Beratung zur Verfügung. Bitte rufen Sie auf alle Fälle an, um einen Termin zu vereinbaren oder sicher zu stellen, dass ich nicht doch andere Verpflichtungen habe.

Studieren mit Astronomie als Ziel

Astronomie im Diplomstudiengang   Master in Astrophysik   Promotion in Astronomie   Astronomie nur als Nebenfach  

Diplomstudiengang

Im Rahmen des Diplomstudiengangs Physik spielt die Astronomie wahlweise eine prominente Rolle.

Bereits im ersten Studienjahr des Grundstudiums können zwei einführende Vorlesungen über Astronomie belegt und kann Astronomie als Wahlpflichtfach (Nebenfach) im Vordiplom gewählt werden. Dadurch werden die Studierenden zu Beginn des Studiums mit den Grundlagen der Astronomie vertraut gemacht, wobei schon hier auf aktuelle Aspekte der Forschung eingegangen wird. Nur sehr selten läuft der Weg in die astronomische Forschung über das Studium der Mathematik oder Informatik. Das Grundstudium (3 Semester) wird mit den mündlichen Prüfungen in den Fächern Experimentalphysik, Theoretische Physik, Mathematik und Wahlpflichtfach Astronomie abgeschlossen (Diplom-Vorprüfung).

Im Rahmen des Hauptstudiums kann Astronomie als Nebenfach fortgeführt werden oder man kann das Vertiefungsfach Astrophysik wählen.
= Wählt man das Vertiefungsfach Astrophysik, dann kann man sich sehr eingehend mit astrophysikalischen Themen beschäftigen. Neben den zentralen Vorlesungen über Sterne und Sternentwicklung, Kosmologie, Physik der Galaxien, Interstellares Medium und Radioastronomie kann unter einer Vielzahl an Vorlesungen und Seminaren gewählt werden. Wählt man als Schwerpunkt die Astronomie, dann sind die Prüfungsfächer in der mündlichen Diplomprüfung: Experimentalphysik, Theoretische Physik, das Vertiefungsfach Astrophysik und ein Nebenfach.
= Wird Astronomie als Nebenfach gewählt (statt als Vertiefungsfach), ist die Erwartung an den Stoffumfang der Astronomie geringer.

Anschließend wird mit der Diplomarbeit begonnen, die ein Thema der Astronomie zum Gegenstand hat (12 Monate).

Der erreichte Abschluss ist das Diplom in Physik.

Da die Universität Bonn zum Wintersemester 2006 die Bachelor- und Masterstudiengänge einführt, kann man sich zum WS 2006/2007 als Studienanfänger nicht mehr für den Diplomstudiengang Physik anmelden, sondern man schreibt sich ein für das Bachelorstudium Physik.

Es gibt an deutschen Universitäten keinen Diplomstudiengang Astronomie. Allerdings eröffnen sich mit der Einführung des Bachelor-/Master-Systems zum WS 2006/07 in Bonn neue Möglichkeiten. Wir führen einen Studiengang "Master of Science in Astrophysik" ein, der auf einem B.Sc. (oder ähnlichem) aufbaut, in dessen Rahmen die Ausbildung sich fast vollständig auf astronomische Themen konzentriert.



Bachelor- und Masterstudiengänge

Ab WS 2006/07 kann man an der Universität Bonn zum Masterstudium Astrophysik zugelassen werden. Das Studium ist englischsprachig.
Zulassungsvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Bachelor of Science (B.Sc.) in Physik oder eine gleichwertige Qualifikation. Die Aufnahme wird über eine Eignungsfeststellung geregelt. Zu Einzelheiten siehe diesbezügliche Info auf der Webseite der Fachgruppe Physik-Astronomie.
Das für die Eignungsfeststellung notwendige Anmeldeformular kann man herunterladen.

Für den Wahlpflichtbereich in Bachelorstudiengängen bietet die Astronomie ab WS2006/2007 einführende Vorlesungen an. Wenn die Astronomie das Hauptziel des Studiums ist, sollte der Stoff dieser Lehrveranstaltungen im Rahmen des Bachelorstudiums erarbeitet werden.

Das Masterstudium Astrophysik umfasst aufbauende und vertiefende Lehrveranstaltungen mit einem Gesamtumfang von 48 Leistungspunkten (Sterne und Sternentwicklung, Kosmologie, Physik der Galaxien, Interstellares Medium, Radioastronomie sowie viele Spezialthemen und Seminare) und zwei Lehrveranstaltungen der Physik zu je 7 LP (ein Praktikum und eine vertiefende Vorlesung der theoretischen Physik). Das Masterstudium wird mit der Forschungsphase, in welcher die Masterarbeit enthalten ist, abgeschlossen.
Der erreichte Abschluss ist der Master of Science (M.Sc.) in Astrophysik.

Nach Abschluss des Masterstudiums kann man zur Promotionsphase der Astronomie/Astrophysik zugelassen werden.

Wechsel vom Diplomstudiengang in den Masterstudiengang

Studierende, die sich z.Zt. im Diplomstudiengang Physik befinden und sich verstärkt der Astronomie zuwenden möchten, haben die Möglichkeit, in den Master-Studiengang Astrophysik zu wechseln. Voraussetzung dazu ist das bestandene Vordiplom sowie der Nachweis der Regelleistungen des Studiengangs Diplom-Physik bis einschliesslich des 6. Semesters, ausgenommen hiervon sind die Leistungen im Wahlpflichtfach (Nebenfach). Weiterhin muss eine Bachelorarbeit angefertigt werden. Interessenten können sich jederzeit mit dem Studienberater in Verbindung setzen.

Promotion in Astronomie

Die Ausbildung zum Astronomen wird mit der Promotion abgeschlossen. Man schreibt sich ein für das Promotionsstudium. Diese Phase beinhaltet Spezialvorlesungen sowie die Mitarbeit in der Forschung bis hin zu selbständiger Forschungsarbeit. Sie endet mit der Abgabe der Doktorarbeit und mit der erfolgreichen mündlichen Doktorprüfung in Astronomie.
Für die Promotionsphase brauchen Sie ein Forschungsprojekt und einen Betreuer. Beides ergibt sich aufgrund persönlicher Vereinbarungen.

Der Abschluss ist der des Doctor rerum naturalium (Dr. rer. nat.).



Astronomie nur als Nebenfach

Das Fach Astronomie ist für viele Studiengänge auch als Nebenfach geeignet. Dies gilt insbesondere für Physik, Mathematik, Informatik, Meteorologie usw. Die Astronomen freuen sich über jeden, der sich im Studium ein Grundwissen der Astronomie erarbeiten möchte.
= Für die Diplom-Vorprüfung wird der Stoff der astronomischen Einführungsvorlesungen verlangt.
= Im Diplom-Hauptstudium werden aufbauende Vorlesungen angeboten. Wieviel zu erarbeiten ist, richtet sich nach der Studien- bzw. Prüfungsordnung des jeweiligen Hauptfaches (z.B. das Nebenfach zum Diplomstudium Physik erfordert 8 SWS).
= Im Bachelorstudium Physik müssen 8 LP im Wahlbereich erarbeitet werden.
Für Nebenfachstudenten gibt es folgende Angebote.

Astronomie im Diplomstudiengang   Master in Astrophysik   Promotion in Astronomie   Astronomie nur als Nebenfach  

Links: Anfang der Seite,   Fachgruppe Physik-Astronomie,   Argelander-Institut für Astronomie.


www.astro.uni-bonn.de/~deboer/studberd.html
Last update: 2006.11.13