C/2001 Q4 (NEAT) & C/2002 T7 (LINEAR) -
was kommt da auf uns zu?

Zahlen und Grafiken

NEAT Bahn Grafiken Kronk FGK: Lichtkurve JPL ICQ Auswertung
LINEAR Bahn Grafiken Kronk FGK: Lichtkurve JPL ICQ Auswertung

Die Sichtbedingungen für die Kometen auf 25° Süd, 25° Nord und 50° Nord

NEAT Ephemeride Sichtbarkeits-Tabellen Sichtbarkeits-Diagramm (kleiner)
LINEAR Ephemeride Sichtbarkeits-Tabellen Sichtbarkeits-Diagramm (kleiner)

Eine detaillierte Analyse der Sichtbarkeit
(Kurzfassungen in Englisch und Deutsch)

Detaillierte Karten hat Bouma, die WAA hat sich ebenfalls detaillierte Gedanken über die Sichtbedingungen gemacht (mit schönen Grafiken), hier scheint auch eine Seite über die beiden Kometen zu entstehen, es gibt ein paar Anmerkungen beim ICQ, und im Bible Forum diskutiert man auch schon ...


Nachrichten und Meinungen (aktualisiert bis zum 30.4.2004) ...

[Ende April] Analyse der FGK

NEAT: Gemäß den für die Auswertung herangezogenen 185 internationalen Schätzungen (bis Mitte April 2004) verlief die Helligkeitsentwicklung bis Mitte Februar sehr stetig mit dem Aktivitätsfaktor n=4, was Maximalwerte von 1.2m, 1° und knapp über 20° für die Helligkeit, den Komadurchmesser und die visuelle Schweiflänge bedeutet hätte. Doch leider folgt der Komet dieser Entwicklung seit Mitte Februar nicht mehr, was im Laufe des März immer deutlicher und im April zur Gewißheit wurde. Durch den Bruch in der Helligkeitsentwicklung steigert der Komet seine Helligkeit seitdem deutlich langsamer, was zu Maximalwerten von lediglich 2.7m, 40' und 10° führt. Formelmäßig sieht dies wie folgt aus:
t < -85d: m = 3.8m + 5 × log D + 10.0 × log r
t > -85d: m = 5.2m + 5 × log D + 4.0 × log r

LINEAR: Leider kam es [...] Anfang Februar zu einem weiteren Helligkeitsbruch und seitdem nimmt die Helligkeit des Kometen wieder wesentlich langsamer zu. Überraschend kam dieser nicht. Da der Komet so lange Zeit über eine sehr geringe Aktivität zeigte, mußte damit gerechnet werden, daß die überdurchschnittliche der Wintermonate nur eine Episode sein würde. Immerhin eine recht lange Episode. Glücklicherweise sackte der Aktivitätsfaktor nicht ganz bis auf den Wert zu Beginn der Sichtbarkeit ab. Im Vergleich zu der Phase hoher Aktivität ist sie dennoch deutlich geringer geworden, wobei dieser Trend aktuell weiter anhält, wie die ersten Beobachtungen nach der Konjunktion mit der Sonne ausweisen.

Sofern er der aktuellen Entwicklung bis zur Erdnähe folgen sollte, wird er demnach Maximalwerte von 1.5m, 0.9° und 15-20° erreichen. Bei der bislang gezeigten Gesamtentwicklung besteht allerdings auch eine gewisse Wahrscheinlichkeit, daß die Helligkeit nach der größten Sonnennähe rascher zurückgeht und damit nur Maximalwerte von 2.0m, 0.8° und 10-15° (Hinweis: aufgrund der großen Erdnähe wirken sich kleine Abweichungen von der durchschnittlichen absoluten Schweiflänge unter Umständen deutlich aus, d.h. die angegebenen scheinbaren Schweiflängen sind mit einer größeren Unsicherheit behaftet, als dies normalerweise der Fall ist) erreicht werden. Damit sollte er noch immer ein von der Südhalbkugel aus mit bloßem Auge gut erkennbares Objekt sein und mit dem Kometen C/2001Q4 (NEAT) ein mit bloßem Auge sichtbares Kometenpaar darstellen. Für die Mitteleuropäer wird er sich hingegen wohl nicht mehr zeigen, da seine Helligkeit für die erforderlichen Dämmerungsbeobachtungen zu gering ausfallen dürfte. Formelmäßig ergibt sich die bisherige Helligkeitsentwicklung wie folgt:
t < -180d: m=7.6m+5×log D + 3.5×log r
-180 d < t < -85d: m=2.8m+5×log D + 13.5×log r
t < -85d: m=4.8m+5×log D + 5.0×log r


[30. April] Aus einer AFP-Meldung; deutsche Fassung via Yahoo

Der Mondfinsternis folgen weitere seltene Himmelsschauspiele

Lange Zeit galten Kometen den Menschen als Vorboten großer Ereignisse, etwa von Kriegen, Hungersnöten oder Erdbeben. Dieser Glaube ist zu Beginn des 21. Jahrhunderts zwar zumeist eher nüchternen Betrachtungen gewichen. Die Kometen Neat und Linear werden im Mai aber dennoch viele Menschen in ihren Bann ziehen. Der Abendhimmel führt in den kommenden Wochen noch weitere seltene Konstellationen von Erde, Mond und Venus vor. [...]

Die beiden Kometen Neat und Linear, die nach den Weltraumteleskopen benannt wurden, die sie entdeckt haben, werden im Mai indes auch von Nordamerika aus zu sehen sein - an einigen Tagen vielleicht sogar mit bloßem Auge. Weltweit werden die Astronomen ihre Teleskope in Stellung bringen, um die Himmelsschweife aus Gestein, Staub und gefrorenem Gas näher zu betrachten. Neat wird sich auf seiner elliptischen Bahn um die Sonne am 6. Mai der Erde auf bis zu 48.020.000 Kilometer nähern, Linear wird am 19. Mai 39.790.000 Kilometer von unserem Blauen Planeten entfernt sein. Zuletzt war der Komet Hale-Bopp im Jahr 1997 mit bloßem Auge zu sehen und sorgte weltweit für Aufsehen.

Neue Sterne im Osten / Noch nie zeigten sich zwei Kometen gleichzeitig am Firmament - Nun sind es gleich drei (völliges Durcheinander bzgl. der Sichtbedingungen): Welt.


[27. April] Pressemitteilung von Sky & Telescope

Two Comets to Glow in the Spring Sky

Seven years have passed since Comet Hale-Bopp graced the evening sky in the spring of 1997. Now not just one but two new comets are heading into springtime view -- though they won't come near Hale-Bopp for brightness and grandeur. In fact, no one yet knows whether they'll reach naked-eye visibility for most people in North America and Europe. But even if they don't, anyone should be able to catch them with binoculars. [...]

The two arriving visitors are named Comet LINEAR and Comet NEAT, after the search programs that found them (Lincoln Near-Earth Asteroid Research, which uses a pair of telescopes in New Mexico, and the Near-Earth Asteroid Tracking program, which uses telescopes in California and Hawaii). Right now, Comet LINEAR is hard find to in the bright glow of dawn just above the eastern horizon before sunrise, and Comet NEAT is visible only from the Southern Hemisphere. But that will soon change.

For now, in the final week of April and the first few days of May, North American and European skywatchers do have a shot at spotting Comet LINEAR before dawn on clear mornings. Scan with binoculars just above the horizon due east about 60 minutes before your local time of sunrise. [...] In subsequent weeks both LINEAR and NEAT will come into in the evening sky, where they'll be in more convenient view.

Starting around May 5th or 6th, scan for Comet NEAT just above the southwest horizon as evening twilight fades. You're looking for a small, fuzzy "star" with a small tail pointing to the upper left. (The much brighter star Sirius will also be low in the southwest; on May 5th the comet will be not far to its left, and on May 6th the comet will be to Sirius's upper left.) In the next two weeks Comet NEAT will get much higher in the southwest at nightfall, though it will also fade. Binocular users may be able to follow it through the end of May.

Around May 26th or 28th, Comet LINEAR could steal the show when it too enters the evening sky. Look for it just above the west-southwest horizon as twilight fades. It will get only a little higher in the following week or two, while fading rapidly.

[27. April] Eyes to the sky for a celestial fiesta: Kosmischer Rundumschlag zum Mai 2004 von AFP.

[24. April] The Double Comet Show of 2004 (mit einem LINEAR-Foto vom 17.4.): Sky & Tel.

[22.+23. April] LINEAR und NEAT als Astronomy Picture(s) of the Day.

[21.+22. April] Terry Lovejoys Bilder der beiden Kometen zeigen schon lange Schweife: Southern Astronomy.

[Mitte April] Mehr Bilder: Bellatrix Observatory.


[21. April] Neueste Auswertung der Kometen durch A. Kammerer

Analysis update

I have finished another round of analysing the currently interesting comets. The results will appear on the WWW-pages of the German Comet Section within the next days. The most interesting results are surely those for comets C/2001 Q4 and C/2002 T7, which I will shortly mention below.

C/2001 Q4: the significantly lower value for n since about the beginning of February is confirmed. The current brightness evolution can be best described with the parameters mo=5.2m / n =1.6, yielding a maximum of 2.7m. According to my empiric formulae the coma diameter should be in the order of 0.7 deg, the visual tail length in the order of about 10 deg.

C/2002 T7: the first observations after the conjunction with the sun confirm the much lower value for n. Currently the brightness evolution is best described via the parameters m0=4.8m / n = 2, yielding a maximum of 1.5m at perigee (coma diameter 0.9 deg, visual tail length 15-20 deg). However, as was already pointed out by John Bortle there exists a certain probability that the comet will fade more quickly after perihelion. In this case the maximum values would drop to 2.0m, 0.8 deg and 10-15 deg. Important note: due to the small distances to Earth at perigee small deviations from the average absolute tail length have greater impacts than usual, thus the listed apparent tail lengths have a greater uncertainty than usual!

[4. April] Discovery of Water Icy Grains in Comet LINEAR Approaching Earth: Subaru Press Release.


[Ende März] Bryant et al. in Sky & Telescope 5/2004 S. 73-79

The Double Comet Show Begins!

[...] Comet NEAT has performed fairly well up to press time, and that gives some confidence about what it may do during April and May. Comet LINEAR displayed a strong central condensation early on, a characteristic of many comets that have delivered on bright expectations, but its brightening stalled almost completely from early February to early March - a bad omen for its future. [...]

Die FG-Kometen sagt ... ... zu NEAT: [...] Gemäß den für die Auswertung herangezogenen 100 internationalen Schätzungen (bis Mitte März 2004) verlief die Helligkeitsentwicklung bis Ende Februar sehr stetig gemäß der Formel m = 3.8m + 5 × log D + 10.0 × log r [...] Sofern der Komet diese Entwicklung bis zum Perihel beibehielte würde er Anfang Mai eine maximale Helligkeit von 1.2m erreichen, bei einem Komadurchmesser von etwa 1°. Die maximale visuelle Schweiflänge würde knapp über 20° erreichen. Seit Anfang März scheinen die Schätzungen aber kontinuierlich schwächer auszufallen, so daß die Möglichkeit eines Helligkeitsbruchs gegeben ist. In der Konsequenz könnte die Vorstellung des Kometen deutlich bescheidener ausfallen.

... zu LINEAR: [...] Leider kam es aber in den letzten Januartagen zu einem weiteren Helligkeitsbruch und seitdem nimmt die Helligkeit des Kometen wieder wesentlich langsamer zu. Überraschend kam dieser nicht. Da der Komet so lange Zeit über eine sehr geringe Aktivität zeigte, mußte damit gerechnet werden, daß die überdurchschnittliche der letzten Monate nur eine Episode sein würde. Immerhin eine recht lange Episode. Sofern der Komet die aktuelle Helligkeitsentwicklung bis zur größten Erdnähe beibehalten sollte, wird er im Perihel lediglich 4.0m hell werden und eine Schweiflänge von 5° aufweisen. In Erdnähe würde er dann eine Helligkeit von 1.5m erreichen, bei einem Komadurchmesser von 0.9° und einer visuellen Schweiflänge von etwa 18°. Damit stehen die Chancen weiterhin nicht schlecht für zwei von der Südhalbkugel aus gleichzeitig mit bloßem Auge sichtbare Kometen. Allerdings sieht es nun weniger gut mit einem zweiten Hyakutake aus.

Und beim ICQ heißt es ... ... zu NEAT: Comet C/2001 Q4 appears to be headed for a nice apparition (for comet enthusiasts) in April and May 2004, at which time it is likely to be a faintish-naked-eye comet (perhaps total visual mag 2-3 or even brighter) for some weeks -- assuming total visual mag = 5.0 + 5 log Delta + 7.5 log r, with n = 3 assumed generally now for such newly discovered long-period comets; in February 2004, the comet was running about 0.5-1.0 mag brighter than this prediction, but by mid-March it was back to this inverse-third-power track. NOTE: this would hardly be considered a bright naked-eye object, unless something unusual happens; it will be generally not visible to most northern-hemisphere observers until the second week in May (moving rapidly northward from southern skies, so that southern-hemisphere observers will have by far the best view), when it will move rapidly northward but also be moving away from the sun and earth (and thus rapidly fading by a couple of magnitudes between May 9 and the end of the month).

... zu LINEAR: Comet C/2002 T7, which comes inside the earth's orbit when at perihelion in April 2004, and given its current brightness, it may become a faintish-naked-eye object in May 2004 (assuming total visual mag = 5.5 + 5 log Delta + 7.5 log r) -- making it perhaps similar in total apparent brightness to comet C/2001 Q4 (visual mag 2-3) around the same time in May. By February 2004, C/2002 T7 has been running about 1.0 mag brighter than this prediction (following an increase in brightness that spanned Dec.-Jan.) -- so it might become a little brighter than the conservative prediction just noted -- but by mid-March, it was only about half a magnitude brighter than the inverse-third-power prediction. However, comet C/2002 T7 will be more affected by solar glare than C/2001 Q4, being also better placed for southern-hemisphere observers during its predicted period of maximum brightness in mid-May (when the comet will be south of the sun in the sky, passing from the morning to the evening sky, at which time it will cease to be visible for northern-hemisphere observers until the end of the month, when it will be visible only in evening twilight low in the southwestern sky, likely only as a binocular object).


[19. März 2004] Space.com.

Viewer's Guide: Spot a Comet from Your Backyard

During the next couple of months interest will run high with the prospects of viewing not just one, but two potentially bright, naked-eye comets. [...] Both of these comets appear capable of reaching first magnitude. That's the good news. The bad news is that both are apparently making their very first approach to the vicinity of the Sun, and history has shown that most "first-timers" usually fall far short of brightness expectations and instead end up appearing faint and unimpressive.

[11. März 2004] Here Comes a 'NEAT' Comet - ein Bild aus Chile vom 10.3.: Space.com.


[3. März 2004] Ein Posting von John Bortle zu einer Beobachtung LINEARs in der Nacht zum 3.3.

I found it just barely detectable with 15x70 binoculars as an apparently only modestly condensed, circular, object of about magnitude 7.0 (allowing for extinction). The observation was made in a very clean sky 1h 23m after sunset, with the 10 day old moon in eastern Gem. Almost certainly, this will prove to be my final pre-T sighting of LINEAR. Things certainly do not look good for any striking future development in this object.


[Ende Februar 2004] Meyer/Kammerer, Schweifstern # 105 (Feb. 2004) 2-4 + 5-8

Visuelle Kometenbeobachtungen / Kometen-Nachrichten

Trotz wiederholt geäußerter Bedenken entwickeln sich die beiden Kometen C/2001 Q4 (NEAT) und C/2002 T7 (LINEAR) gemäß den Vorhersagen bzw. besser als erwartet. Es bleibt abzuwarten, ob diese Erwartungen erfüllt werden können. Leider wird C/2002 T7 nicht mehr lange von unseren Breiten aus sichtbar sein und C/2001 Q4 wird erst im Mai für uns sichtbar werden. Glücklich jene, die südlichere Breiten aufsuchen und eventuell beide Kometen gemeinsam am Himmel bewundern können. [...]

Obwohl aktuell nur von der Südhalbkugel aus zu beobachten, wird die Entwicklung des Kometen C/2001 Q4 (NEAT) weltweit mit Spannung verfolgt, könnte er doch auch von Mitteleuropa aus ein sichtbarer hellerer Komet werden. Gemäß den für diese Auswertung herangezogenen 70 internationalen Schätzungen verläuft die Helligkeitsentwicklung bislang sehr stetig und kann sehr gut mit der Formel m = 3.7m + 5 × log D + 10.2 × log r dargestellt werden. Sofern der Komet diese Entwicklung bis zum Perihel beibehält sollte er Anfang Mai eine maximale Helligkeit von 1.2m erreichen, bei einem Komadurchmesser von etwa 1°. Die maximale visuelle Schweiflänge sollte knapp über 20° erreichen. Um den 10. Februar wurde die Helligkeit zu 8.0m bestimmt. Schätzungen des Komadurchmessers sind momentan eher rar. Dieser ist aber wohl von 1' im Sommer 2003 auf aktuell 3' angestiegen, was eine reale Vergrößerung der Koma von grob 150.000 km auf grob 300.000 bedeutet. Der Koma-Kondensationsgrad liegt bei etwa DC 5. [...]

Der interessanteste Schweifstern dieser Wochen ist der Komet C/2002 T7 (LINEAR). [...] Nachdem der Komet seit Anfang 2003 enttäuschend langsam seine Helligkeit steigerte, kam es um den 25. Oktober - bei einer Helligkeit von erst 11.0m - zu einer deutlichen Aktivitätssteigerung. In den folgenden Wochen stieg die Helligkeit überdurchschnittlich rasch an und erreichte Anfang Februar 2004 den Wert von 7.0m. Sofern sich diese Entwicklung bis zum Perihel bzw. der größten Erdnähe am 19. Mai fortsetzen würde, ergäbe sich eine Helligkeit von 0m bei einer scheinbaren Schweiflänge von 25°. Noch beeindruckender wäre der Komet in diesem Fall aber in den Tagen der größten Erdnähe. Seine Helligkeit würde dann -1m erreichen und gemäß meinen empirischen Formeln stünde er als 1.5° großes Objekt mit einem 90° langen Schweif am Himmel! Er wäre somit der Hyakutake der Südhalbkugel, allerdings bei deutlich geringeren Horizonthöhen (ca. 30°).

Allerdings sind in den letzten Tagen deutliche Fragezeichen aufgetaucht, da sich ein weiterer Helligkeitseinbruch anzudeuten scheint. Schon seit Anfang Februar ist die Aktivität scheinbar deutlich zurückgegangen. Da diese Entwicklung aber kaum 10 Tage umfaßt, ist der Bruch noch nicht gut abgesichert. Überraschend wäre er allerdings nicht. Da der Komet lange Zeit über eine sehr geringe Aktivität zeigte, mußte damit gerechnet werden, daß die überdurchschnittliche der letzten Monate nur eine Episode sein würde. Immerhin eine recht lange Episode. Gemäß der Erfahrung mit ähnlich gelagerten Fällen besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, daß der Aktivitätsparameter etwa auf den Wert vor der Aktivitätssteigerung zurückgehen dürfte - bei allerdings größerer absoluter Helligkeit.

Unter dieser Voraussetzung ergäben sich ganz andere Werte: im Perihel würde der Komet dann lediglich eine Helligkeit von 4.5m und eine Schweiflänge von 4° aufweisen. In Erdnähe wäre er dann 2.0m hell; die Koma wiese einen Durchmesser von 0.9° und der Schweif eine Länge von 15° auf. Ein drittes Szenario wäre, daß gerade eben die Auflösung des Kometen eingesetzt hat - aber daran wollen wir gar nicht denken ... Wie die weitere Entwicklung auch aussehen wird, der Komet sollte, sofern er sich nicht gerade auflöst, auf jeden Fall ein mit bloßem Auge sichtbares Objekt werden, so daß die Chancen aktuell noch immer gut stehen für zwei gleichzeitig mit bloßem Auge sichtbare Kometen. [...] Von Mitteleuropa aus kann der Komet nur noch bis etwa zum 10. März halbwegs sinnvoll beobachtet werden, danach versinkt er unter den westlichen Abendhorizont. [...]


[25.5.2004] CfA Press Release (auch zitiert von Space.com und Bild der Wissenschaft!)

Two Naked-Eye Comets At Once!

[...] Astronomer Dan Green (Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics), Director of the Central Bureau for Astronomical Telegrams (CBAT), said, "As the clearinghouse for comet discoveries, CBAT has known of these comets for a long time. We have monitored them, collecting observations from around the world. If they brighten as predicted, then both may be visible to the naked eye in late April and part of May. If you haven't seen a comet, this is a great opportunity to go out and look at one." [I]f current predictions hold, the brief but enjoyable appearances of Comet NEAT and Comet LINEAR will be remembered for years to come! [...]


[15.2.2004] SpaceWeather (auch hier).

Comet C/2002 T7 (LINEAR) is approaching Earth and brightening every day. It's not yet a naked-eye object, but the 7th-magnitude fuzzball is easy to see through backyard telescopes. The comet lies not far from brilliant Venus in the western sky after sunset.

For the next three months, the comet will continue to brighten as it nears Earth. May 19th is the date of closest approach (0.27 AU). At that time C/2002 T7 might glow brighter than a 1st magnitude star - easily seen with the unaided eye. (Note: there is considerable uncertainty about how bright this object will become.) In May you'll have to be in the southern hemisphere to see it easily. Now is the best time for northern hemisphere observers to look, before the comet plunges south.


[9.2.2004] APOD.

Announcing Comet C/2002 T7 (LINEAR)

A newly discovered comet may outshine most stars in the sky by May. Designated Comet C/2002 T7 (LINEAR), the comet was discovered in 2002 October by project LINEAR. Many reports already place the comet as brighter than magnitude 7, meaning that it can now be seen with binoculars. Reports also indicate the comet already has a visible tail nearly the length of a full Moon. Since predicting the future brightness of comets is a very tricky business, there remains the possibility that T7 might never become visible to the unaided eye. Alternatively, another comet, C/2002 Q4 (NEAT), may also reach naked eye visibility at nearly the same time, making 2004 April and May two of the busiest bright-comet months in centuries.


[7.2.2004] Bei http://home.cc.umanitoba.ca/%7Ejander/clouds/globalclouds.html hat Jay Anderson soeben globale Bewoelkungskarten der Erde fuer saemtliche Monate publiziert - und die Mai-Karte zeigt Nordnamibia, Suedangola und ganz Botswana als die wolkenaermste Zone des gesamten Planeten - nur eine kleine Ecke Nordaustraliens (sowie das offene Meer vor Pakistan) kann mithalten!


[Anfang Februar] Sky & Telescope "Observing > Celestial Objects > Comets"

Two Comets in 2004

A pair of comets show much promise for early 2004, though keep in mind that predicting the brightness of comets remains a somewhat unreliable science. [...] C/2001 Q4 [...] heads toward perihelion (the point in its orbit nearest the Sun), May 15th, at 0.96 a.u. from the Sun. Around this time it may shine as bright as 2nd magnitude. During May this comet will become increasingly visible to Northern Hemisphere observers in the evening sky. It crosses the celestial equator on the 10th, heading north as it begins to fade. But even at the end of May, when this comet enters Ursa Major, it may still be brighter than 5th magnitude. [...]

C/2002 T7 [...] will be lost in the solar glare for about three weeks beginning in mid-March. When Southern Hemisphere observers sight this comet again in the morning sky, hopes are that it will be visible to the naked eye. Perihelion is on April 23rd, at 0.61 a.u. from the Sun. Moving from Pisces into Cetus and then Eridanus, the comet will become an evening object by the second half of May. About May 19th, this visitor will approach to within 0.27 a.u. of Earth and perhaps peak in brightness as high as 1st magnitude. Around then Southern Hemisphere observers could have a memorable scene in the evening sky. Imagine two comets of perhaps 2nd magnitude, both probably displaying post-perihelion tail lengths of many degrees! Such a pairing will be a unique experience for today's generation.


[Ende Januar] Updates der FG Kometen zu NEAT und LINEAR.

C/2001 Q4 (NEAT): Die bis Anfang Januar 2004 bekanntgewordenen 50 internationalen Beobachtungen deuten auf eine durchschnittliche Entwicklung hin (m0=4.0m, n=4). Sofern dieser Trend weiter anhält, sollte er Anfang Mai eine maximale Helligkeit um 1.5m erreichen. Zur gleichen Zeit dürfte die Koma einen Durchmesser um 50' und der Schweif eine Länge von knapp 20° erreichen. Die aktuellen Schätzungen des scheinbaren Komadurchmessers sind noch recht ungenau und liegen in der Größenordnung von 1', was absolut 125.000 km entspricht. Der Koma-Kondensationsgrad liegt um DC 5.

C/2002 T7 (LINEAR): Bis Anfang Januar 2004 gingen 73 Beobachtungen von 12 FGK-Beobachtern ein. Für die Auswertung wurden 275 internationale Beobachtungen hinzugenommen. Diese weisen einen deutlichen Helligkeitsbruch aus [...]. Die angedeutete drastische Änderung des Aktivitätsparameters fand somit etwa Mitte Oktober statt. Sollte der Komet sich in dieser Weise weiter entwickeln, könnte er bis -1m hell werden. Der scheinbare Komadurchmesser würde in den Tagen um das Perihel dann etwa 25', die Schweiflänge 20° erreichen. Bis zu seiner größten Erdnähe würde sich die Koma dann bis auf 1.5° und der Schweif bis auf 70° ausdehnen. Es könnte somit ein zweiter Hyakutake werden - allerdings in deutlich geringeren Horizonthöhen! Allerdings ist dies noch unsicher, da eine nicht zu vernachlässigende Wahrscheinlichkeit besteht, daß die aktuell hohe Aktivität nur eine Episode ist.


[23. Januar 2004] Anmerkungen von T. Lovejoy aus Australien

Comet's C/2001 Q4 and C/2002 T7 Widely observed

Comet C/2001 Q4 (NEAT) is now magnitude 8.5-9.0 and can be seen in binoculars from dark skies. Until late March the comet brightens slowly moves in a gentle arc near the Small Magellanic Cloud. It is best seen in the early evening (although circumpolar from much of the Southern Hemisphere). Thereafter the comet's motion and brightening increase as it makes a relatively close approach to the earth in early May. It should then be easily visible to the naked eye high in the evening sky for observers located in the southern hemisphere.

Comet C/2002 T7 (LINEAR) is quickly loosing altitude in the evening sky and is unlikely to remain visible for much more than another month, until reappers in the morning sky in April. Now about magnitude 7.5 with a significant tail this intrinsically bright comet is starting to attract considerable interest. There is a chance this could become the first southern great comet since Ikeya-Seki 40 years ago! This is far from guaranteed but the comet is definitely worth keeping an eye on, especially since it will share the sky with C/2001 Q4.


[17. Dezember 2003] Eine öffentliche Meinung von John Bortle, USA

[comets-ml] Re: C2002T7

[...] employing binoculars some visual observers have been reporting the large outer coma for about a week now. Personally, I recorded the coma as 4' on Dec. 13UT and 5' on Dec. 16th using 15x70B (telescopically, I've also traced the tail - which I note is now aligned in essentially the anticipated p.a. or ERV - for 8').

With the appearance of this extensive outer coma, together with the very high degree of condensation that the coma continues to present, and the unusually strong tail feature at the current heliocentric distance, I now feel things bode very well for this comet's future development into an historically major object for southern observers during April.

John Bortle


[10. Dezember 2003] Eine Privatmeinung von Jonathan Shanklin, UK

Re: The comets of 2004 ...

It is only in the last few weeks that enough observations have accumulated to attempt a realistic prediction of the comets brightness. At the moment it is looking as if 2001 Q4 will reach 3rd magnitude at perihelion and 2002 T7 perhaps 0th magnitude. Q4 is a little further out, and in both cases the activity could change as they get closer to the sun. I'll keep posting regular updates on my web page.

[Die Einschätzung bzgl. LINEAR wird auch von der FG Kometen in Maßen bestätigt] Die angedeutete drastische Änderung des Aktivitätsparameters fand somit etwa Mitte Oktober statt. Sollte der Komet sich in dieser Weise weiter entwickeln, könnte er heller als 0m werden. Allerdings muß deutlich betont werden, daß sich dieser positive Trend in den kommenden Wochen erst noch weiter bestätigen muß. Selbst dann ist Vorsicht angebracht, ist die Wahrscheinlichkeit doch hoch, daß die aktuelle Phase eher von kurzer Dauer sein wird.


[11. November 2003] Persönliche Mail von Maik Meyer, FG Kometen (m. Gen.)

Re: Kometen & BoHeTa

[...] Die Helligkeitsschätzungen der letzten zwei Wochen lassen übrigens C/2002 T7 ein wenig besser aussehen (Aktivitätsfaktor steigt etwas an). Meine Lichtkurven "kranken" ja daran, dass ich keine Etappen einzeln betrachte. Somit beeinflusst der "Schwanz" an wenigen schwachen und frühen Beobachtungen die Kurve noch sehr dominant. Dies könnte jetzt, mit dem Eingang von mehr Beobachtungen, kippen. Die Entwicklung wird sehr interessant, das ist auf jeden Fall klar.


[28. Oktober 2003] Persönliche Mail von M. Meyer (m. Gen.)

Re: Die Sichtbedingungen fuer die beiden grossen(?) Kometen von 2004 ...

[I]ch will ja nicht immer miese Stimmung machen, aber der Blick auf die aktuellen Lichtkurven scheint die pessimistischen Erwartungen bisher zu bestätigen. Ich habe alle mir verfügbaren VISUELLEN Beobachtungen in near-real-time Lichtkurven einfliessen lassen, die von mir praktisch jeden Tag aktualisiert werden:

http://www.fg-kometen.de/2001q4.gif
http://www.fg-kometen.de/2002t7.gif

Natürlich ist es gefährlich, daraus bereits jetzt auf die Helligkeit in einem halben Jahr zu schließen, doch Trends sind erkennbar. C/2002 T7 hat mittlerweile eine gut besetzte Lichtkurve und liegt deutlich (naja, ca. 0m5 bis 1m) hinter den Prognosen zurück. Die Lichtkurvenparameter bestätigen den unterdurchschnittlichen Aktivitätsfaktor und auch die schwächere absolute Helligkeit als bisher angesetzt. Außerdem scheint er ein eigenartiges Exemplar zu sein: Obwohl in etwa der selben Entfernung wie 2001 Q4 zeigt er sich nahezu ohne Koma, ja fast sternförmig. Insofern sollte sich seine Entwicklung von 2001 Q4 ohnehin unterscheiden, der Koma zeigt und diffus, wie es sich gehört. ;).

Deutlich schwächer besetzt ist die Lichtkurve von 2001 Q4, was an seiner südlichen Position derzeit liegt. Insofern würde ich hier noch nicht Alarm schlagen. Allerdings muss er sich doch stark steigern, sollte er im Maximum 2m oder mehr erreichen.

Wie gesagt, beides sind dynamisch neue Kometen, die statistisch ab etwa 1.3 AE Sonnendistanz schwächeln... schaumer mal!


[Ende Oktober 2003] The Sky this Month, Astronomy 12/2003 S. 71

Comet C/2002 T7 (LINEAR) waits to burst onto the scene

Comet C/2002 T7 (LINEAR) is only five months from its eagerly anticipated 1st-magnitude peak performance [...]


[Anfang Oktober 2003] Lüthen, Sternkieker 4/2003 S. 186

Komet C/2002 T7 (LINEAR)

Dieser Komet könnte, ja könnte möglicherweise der erste große Komet des 21. Jahrhunderts werden. Im April/Mai 2004 haben zwei Kometen das Potential, leichte Objekte für das bloße Auge zu werden. Einer von beiden ist 2002 T7. Leider zieht ihn seine Bahn auf die Südhalbkugel, so daß wir ihn von Norddeutschland aus zur Zeit der größten Helligkeitsentwicklung nicht sehen können.

Fast gleichzeitig erreicht dann aber der Komet 2001 Q4 sein Helligkeitsmaximum. Er kommt von der Südhalbkugel und kann kurz nach dem Perihelduchgang von uns aus gesehen werden. Standardmäßige Helligkeitsprognosen geben beiden Kometen eine Helligkeit von ca. 1. Größe. In südlichen Breiten, z.B. von Namibia aus, könnte man beide Kometen gleichzeitig als helle Objekte am Himmel sehen. Allerdings sind die Helligkeitsprognosen noch sehr unsicher. Somit ist nicht klar, ob und wenn ja, welcher der beiden Kometen tatsächlich die in ihn gesetzten Erwartungen erfüllt. [...]


[7. September 2003] Dan Green, The ICQ Comet Information Website

Special dated news items

Comet C/2001 Q4 appears to be headed for a nice apparition in April and May 2004, at which time it is expected to be at least a faint naked-eye comet (perhaps total visual mag 2-3 or even brighter) for some weeks - assuming total visual mag = 5.0 + 5 log Delta + 7.5 log r, with n = 3 assumed generally now for such newly discovered long-period comets.

More recent comet discoveries include C/2002 T7, which comes inside the earth's orbit when at perihelion in April 2004, and given its current brightness, it is expected to become a faintish-naked-eye object in May 2004 (assuming total visual mag = 5.5 + 5 log Delta + 7.5 log r) -- making it perhaps similar in total brightness to comet C/2001 Q4 (visual mag 2-3) around the same time in May, but not as prominently visible due to its being much closer to the sun in the sky (thus hindered more by low altitude and twilight).


[Anfang September 2003] Bryant, Sky & Telescope 10/2003 S. 104

Comets on Parade

C/2001 Q4 [...] passes closest to Earth (at 0.32 a.u.) on May 6th [2004] and heads towards perihelion, May 15th, at 0.96 a.u. from the Sun. Around this time it may shine as bright as 2nd magnitude. [...] But even at the end of May, when this comet enters Ursa Major, it may still be brighter than 5th magnitude. [...]

C/2002 T7 [...] will become an evening object by the second half of May. Around May 19th, this visitor will approach to within 0.27 a.u. of Earth and perhaps peak in brightness at 2nd or even 1st magnitude.

Around then Southern Hemisphere observers could have a memorable scene in the evening sky. Imagine two comets of perhaps 2nd magnitude, both probably displaying post-perihelion tail lengths of many degrees! Such a pairing will be a unique experience for today's generation.


[September 2003] Meyer, Schweifstern Heft 103 S. 2+4+5

Visuelle Kometenbeobachtungen / Kometen-Nachrichten

Die zwei potentiell hellen Kometen des Jahres 2004, C/2001 Q4 (NEAT) und C/2002 T7 (LINEAR), werden mittlerweile visuell überwacht und in den kommenden Monaten sicher vernünftigere Abschätzungen ihrer weiteren Helligkeitsentwicklung zulassen. [...]

Für eine Analyse liegen immer noch zu wenige Beobachtungen vom Kometen C/2001 Q4 (NEAT) vor. Die publizierten Schätzungen deuten aber weiterhin auf die Werte m0=5.0m / n=2 für die Helligkeitsparameter hin. Aktuell tief am Südhimmel positioniert wurde seine Helligkeit Anfang September mit 12.0m angegeben, wobei die etwas über 1' große Koma erkennbar verdichtet war (DC 5).

Ebenfalls noch zu wenige Beobachtungen für eine sinnvolle Auswertung wurden bislang vom Kometen C/2002 T7 (LINEAR) veröffentlicht. Diese lassen einen Trend in Richtung m0=6.5m / n=2 erkennen, was eine maximale Helligkeit von lediglich 3.5m ergeben würde. Allerdings sind auch die Parameter m0=5.0m / n=3 weiterhin möglich.


[Sommer 2003] Celnik, Kosmos Himmelspraxis 2004 S. 46-49

Komet NEAT - ein neuer Schweifstern am Himmel!

Neben dem Feldstecherkometen C/2002 T7 (LINEAR), der uns von Jahresanfang bis Ende Februar/Anfang März am Abendhimmel begleitete, bevor er unter den Nordwest-Horizont verschwand, erscheint nun ein weiterer, diesmal vermutlich noch hellerer Schweifstern, der für die nächsten drei Wochen mit bloßem Auge am Abendhimmel sichtbar sein sollte. [... C/2001 Q4 (NEAT)] erreicht seine größte Sonnennähe (Perihel) von 0.96 AE (=144 Mio. km) am 16. Mai 2004. Neun Tage zuvor, am 7. Mai, zieht er in nur 48 Mio. km Abstand an der Erde vorbei.

An diesem Tag könnte er unter besten Beobachtungsbedingungen auch bei uns [in Deutschland] über den Horizont treten, C/2001 Q4 ist bis hierhin nämlich ein reines Südhimmelobjekt gewesen. Jetzt befindet er sich in Erdnähe, zieht steil nach Norden und wird jeden Tag besser beobachtbar. Leider nimmt auch seine jetzt maximale Helligkeit langsam wieder ab. Wie gut NEAT in diesen Tagen wirklich zu beobachten sein wird, ist fraglich [...].

[...] Oftmals blamierten sich die Astronomen in der Öffentlichkeit, als sie einen hellen Kometen voraussagten, doch der Komet ihnen diesen Gefallen dann nicht tat. So sind die Schätzungen heute eher vorsichtig. Sollte C/2001 Q4 am 7. Mai tatsächlich 'nur' 3,5 Größenklassen erreichen, dann wird es in der [deutschen] Dämmerung schwierig. Aber vielleicht wird er ja deutlich heller? Auch das hat es schon vielfach gegeben.


[Mai 2003] Fischer, Skyweek 8/2003 S. 3

Zwei helle Kometen gleichzeitig am Himmel - im Mai 2004 über der Südhalbkugel?

Ein kosmischer Zufall verdient schon jetzt Beachtung und könnte so manchen Sternfreund in's Reisebüro locken: Wenn zwei schon vor über einem bzw. einem halben Jahr entdeckte Kometen auch weiterhin ihren Helligkeitsprognosen so gut folgen wie bisher, dann wird Anfang Mai 2004 der Komet C/2001 Q4 (NEAT) seine größte Helligkeit erreichen (wie bereits in SW 18/2001 S.7 erwähnt; Perigäum 7.5., Perihel 15.5.) und Ende Mai der Komet C/2002 T7 (LINEAR; Perihel 23.4.). Beide könnten dabei +2m erreichen oder noch einiges mehr (oder natürlich auch weniger), und beide stehen im größten Glanz jeweils über dem abendlichen Westhorizont, wo sich auch noch vier helle Planeten tummeln. Doch da gibt es ein 'Problem': Gerade wenn sie am hellsten sind, halten sich beide Kometen in den Sternbildern Hase und Großer Hund auf - und diese Himmelsgegend ist im Mai nur von der Südhalbkugel gut zu sehen. Dort stehen die Kometen im größten Glanz aber fast 70° bzw. 45° hoch. Ein zweites Problem ist der Mond, der beim Helligkeitsmaximum von NEAT voll ist (dann aber rasch vom Abendhimmel verschwindet) und beim Maximum von LINEAR im ersten Viertel.

Ein idealer Termin für eine Doppelbeobachtung beider Kometen wäre vielleicht der 21. Mai: Von Johannesburg aus steht dann LINEAR 2 Wochen nach dem Maximum etwa 40° hoch im Westen, NEAT kurz vor dem Maximum 25° hoch im Nordnordwesten (rund 80° 'rechts'), dazwischen Saturn, Mars, Venus und die junge Mondsichel und hoch darüber der Jupiter. An späteren Tagen stört der Mond schon zusehends. Und wie sind die Sichtbedingungen auf der Nordhalbkugel? Auf 26° Nord (z.B. den Kanaren) stehen NEAT und LINEAR in ihrem größten Glanz etwa 25° und 20° hoch, doch am o.g. Doppel-Kometenabend bleibt LINEAR hier unsichtbar (dafür steht er in den ersten zwei Maiwochen bis zu 20° hoch am mondhellen Morgenhimmel). Und in Deutschland erscheint NEAT überhaupt erst nach dem Helligkeitsmaximum (und ist zwei Wochen später über 40° hoch am noch mondfreien Abendhimmel zu sehen), während LINEAR (bis auf ein marginales Sichtfenster Anfang Mai am Morgenhimmel) hierzulande [zur Zeit seines größten Glanzes] völlig unsichtbar bleiben wird.

Die große Frage ist nun: Wann kann man den Kometen so weit 'trauen', daß man die nächsten Fernreisen bucht? Bei Hale-Bopp war im Sommer 1996 nach einem Jahr Beobachtungen noch kein Einbrechen der Lichtkurve zu sehen (SW 27/1996 S.1-4), und im folgenden Frühjahr erreichte er tatsächlich die optimistischeren Prognosen von damals - allerdings war dieser Komet auf einer (ausladenden) Ellipsenbahn und hatte die Sonne wohl schon mehrfach umrundet. Bei NEAT dagegen scheint zunächst Skepsis angesagt, denn er ist offenbar auf einer parabolischen Bahn und mithin ein 'neuer' Komet - derartige Körper bleiben meist schwächer als erhofft (wie Kohoutek oder Austin von 1990), können aber zuweilen auch begeistern (wie Arend-Roland). Und vielleicht ist NEAT ja ein ungewöhnlich großes und aktives Objekt: Als er entdeckt wurde, hatte er zwar nur 20. Größe - aber das in 1.6 Mrd. km Sonnenabstand, wo man die meisten Kometen überhaupt nicht sehen kann. Noch liegen beide Kometen, wie die groben Lichtkurven aus Japan zeigen, gut im Trend ... (New Scientist 4.1. 5 + Berechnungen D. Fischer & P. Hombach Ende Januar + Space.com 16.5.2003)

[16. Mai 2003] Rao, Comet Could Brighten Night Skies Next Spring: Space.com (Mark your calendars for this time next year, when a rare, bright naked-eye comet might grace the spring evening sky. Then again, maybe not).

[30. Januar 2003] Fischer, Zwei helle Kometen gleichzeitig am Himmel - im Mai 2004 über der Südhalbkugel? MegaLithos News.

[4. Januar 2003] Chandler, Comets to come thick and fast for the next two years, New Scientist 4.1.2003 S. 5 (In early 2004, two [...] comets, 2001 Q4 and 2002 T7, look likely to put on a really good show, perhaps comparable to Hale-Bopp).


[Anfang 2002] Fischer, Skyweek 18/2001 S.7

2004 ein Komet nullter Größe am Südhimmel?

Noch gehen die Meinungen über den Kometen C/2001 Q4 (NEAT) weit auseinander, der erst im Frühjahr 2004 sein Perihel erreichen wird: Wird seine Helligkeit irgendwann einbrechen? Oder immer weiter steigen? Wenn er so weitermacht wie seit seiner Entdeckung letztes Jahr, dann könnte NEAT in der ersten Mai-Hälfte 2004 etwa nullte (bis minus dritte) Größe erreichen, allerdings bei tief südlicher Deklination: In Deutschland stünde er dann gerade einmal auf dem Horizont, auf Teneriffa wenigstens 15 und in Namibia 55° hoch. Zeit für die Urlaubsplanung ...? (Lüthen, Sternkieker 38 [1/2002] 32-33)